Letzte Tagesfahrt 2014 und Verabschiedung Frau Hannusch

Die letzte Tagesfahrt für das Jahr 2014 des Reiseklubs für Senioren ging am 09.Dezember 2014 nach Pulsnitz. 95 Reisegäste und 2 Reisebussen wurde zuerst die Pulsnitzer Lebkuchenfabrik besichtigt. Die Angestellten in  der Lebkuchenfabrik haben in der Vorweihnachtszeit alle Hände voll zu tun. Danach hatten die Besucher noch die Gelegenheit frische Lebkuchen zu kaufen, wovon rege Gebrauch gemacht wurde.
In der Gaststätte „Schützenhaus“ wurde  Mittag gegessen und Kaffee getrunken. Der Alleinunterhalter sorgte im „Schützenhaus “ für gute Stimmung mit Musik und tollen lustigen Einlagen.
Es war die letzte Tagesfahrt für das Jahr 2014, aber auch die letzte Tagesfahrt für unsere langjährige Mitarbeiterin Jutta Hannusch. Sie verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. Viele Jahre war sie Ansprechpartner und Reisebegleiter des Reiseklubs für Senioren. Frau Manuela Thomas, Geschäftsführerin des Sozialen Netzwerk Lausitz und Marcel Walther von Becker Strelitz Reisen, bedankten sich für die langjährige gute Zusammenarbeit. Wir wünschen Frau Hannusch für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit.

IMG_0647
IMG_0660

Das Soziale Netzwerk Lausitz sagt Danke

Ein chinesisches Sprichwort sagt:
„Gegenseitige Hilfe macht selbst arme Leute reich“.
Die Zahl der Hilfebedürftigen wird in unserer Region größer, umso wichtiger ist das ehrenamtliche Engagement. Menschen, die Hilfebedürftige unterstützen, verdienen unsere Anerkennung.
Das Soziale Netzwerk Lausitz sagte Anfang Dezember bei einer Weihnachtsfeier im Hegel-Café in der Hegelpromenade 1 in Weißwasser Danke für den unermüdlichen Einsatz den ehrenamtlichen Helfern des gemeinnützigen Trägers.
So unterstützten im Jahr 2014 ca. 54 ehrenamtlich Engagierte des Sozialen Netzwerk Lausitz über 200 Personen im Gebiet zwischen Bad Muskau, Krauschwitz und Weißwasser.
Sie sind in der Alltagsbegleitung für Senioren, als Wegbegleiter für Menschen mit psychischen Erkrankungen, in Seniorentreffs und im Kulturtreff im Pavillon tätig.
In gemütlicher Runde wurde geplaudert, gewichtelt und auch der Weihnachtsmann schaute vorbei.
Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.
Auch im kommenden Jahr sind unsere ehrenamtlichen Helfer weiter in unserer Region aktiv.

IMG_0588

Weihnachten nicht allein sein

Das Soziale Netzwerk Lausitz bietet Menschen, die Weihnachten allein sind, die Möglichkeit ein paar Stunden in gemütlicher Runde zu verbringen.
Am 24.Dezember 2014 öffnet die Selbsthilfekontaktstelle KISS Weißwasser in der Glückaufstraße 11A
von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr und der Treff am Park in Bad Muskau am Markt 19 von 14.00 Uhr –16.00 Uhr die Türen. Jeder Besucher bringt eine Kleinigkeit mit, selbstgebackene Kekse, Kuchen oder Stollen. Dann kann der Tisch gedeckt werden für ein weihnachtliches Beisammensein.
Voranmeldungen dringend erwünscht:
Interessenten melden sich bitte bis zum 18.Dezember 2014 unter Tel. 03576/218270 an.

Tagged , ,

Bald nun ist Weihnachtszeit

Das Soziale Netzwerk Lausitz lädt recht herzlich ein zu einem vorweihnachtlichen Programm unter dem Motto:
“Bald nun ist Weihnachtszeit”. Es wird gestaltet durch das Flötenensemble “Flaut dulce”, dem Theater der Generationen vom SpinnNetz und Gottfried Heider an der Trompete.
Diese Veranstaltung findet am Freitag, dem 05. Dezember 2014 von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr im Generationstreff SpinnNetz, Sorauer Platz 1 in Weißwasser statt.
Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Der Unkostenbeitrag ist 2,50 €.

Flyer–> Kulturtreff -05.12.2014

Tagged , ,

Tagesfahrt nach Schönheide zum “Schlachtefest”

In einem Leserbrief schrieb uns Frau Anneliese Jurischka aus Weißwasser:

Am 06.November 2014 fuhr ich mit dem Reiseklub für Senioren des Sozialen Netzwerk Lausitz zum Schlachtefest nach Schönheide bei Spremberg.
In der Gaststätte „Zum Dorfkrug“ in Schönheide angekommen, gab es Kaffee und Kuchen. Es folgte ein buntes Programm mit dem Alleinunterhalter Thomas Lorber aus Döbern. Mit seinem Akkordeon sorge er für gute Stimmung. Es wurde geschunkelt, gesungen und auch das Tanzbein konnte geschwungen werden. Seine witzigen Einlagen brachten uns sehr oft zum Lachen. Im Anschluss gab es dann das mit Freude erwartete und auch wirklich leckere Abendessen: Die Schlachteplatte.
Es war ein schöner Ausflug und ich freue mich schon auf die nächste Tagesfahrt des Reiseklubs für Senioren.
Schlachteplatte

Tagged ,

Erfolgreicher Auftakt zu “Bin ich anders, weil…?”

„Nachdem ich mich wieder einmal ins Delirium getrunken hatte, bekam ich plötzlich Halluzinationen. Würmer krochen aus meinem Körper. Riesige Insekten krabbelten an mir herum. Als ich letztendlich panisch ins Krankenhaus rannte, hatte ich das Gefühl verfolgt zu werden. Allerdings nicht von Menschen, sondern von Bäumen.“ So offen und mutig schilderten am vergangenen Donnerstag, dem 6. November Betroffene ihre Erfahrungen. Diese Courage wurde von den Anwesenden mit viel Applaus gewürdigt. Jeder konnte zu Wort kommen und sich über das Thema äußern, das an diesem Tag in Weißwasser im Mittelpunkt stand: Die Alkoholsucht. „Mit 14 lag ich das erste Mal auf der Intensivstation. Diagnose: Alkoholvergiftung. Als meine Eltern mich abholten schimpfte meine Mutter unentwegt, aber mein Vater meinte nur: »Lass den Jungen doch auch mal was trinken!«. Das war dann für mich so etwas wie eine Einladung.“

Informativ und kurzweilig führte Carol Blatt vom Sozialteam Haus am Hain die zahlreichen Gäste durch den Abend. Zusammen mit dem Sozialen Netzwerk Lausitz und dem Stadtverein Weißwasser organisierte sie die Veranstaltung „Bin ich anders, weil ich alkoholabhängig bin?“. Schirmherr Matthias Reuter, Sozialplaner im Landkreis Görlitz, lobte das Engagement in der Stadt und sprach von Weißwasser als eines der Vorbilder für den gesamten Landkreis. Davon motiviert, wurde zum Abschluss auch schon der nächste Teil der neuen Veranstaltungsreihe angekündigt. Anfang 2015 wird es dann heißen: „Bin ich anders, weil ich drogenabhängig bin?“ Insbesondere die Crystal-Problematik wird hier in den Fokus gesetzt.

 

 

Carol Blatt vom Sozialteam Weißwasser führte fachlich durch die DiskussionBei "Bin ich anders, weil..." kommen Betroffene zu Wort.

Ein Schirm für den Schirmherren Matthias Reuter, Sozialplaner im Landkreis Görlitz

Etwa 60 Betroffene, Angehörige, Interessierte und Fachexperten waren bei der 1. Veranstaltung "Bin ich anders, weil..." dabei.

Tagged ,

130 Besucher beim Anti-Depressionstag

„Ein Mann kommt zum Arzt. Sagt, er habe Depressionen. Das Leben sei hart und grausam. Sagt, er fühle sich allein in einer bedrohlichen Welt, deren Zukunft vage und unsicher sei. Der Arzt sagt: Kein Problem. Der große Clown Pagliacci gastiert in der Stadt. Sehen sie ihn sich an. Das heitert auf. Der Mann bricht in Tränen aus, und sagt: Herr Doktor… ich bin Pagliacci.“

Passend zu dieser kleinen Anekdote, drehte sich am 16. Oktober  in Weißwasser alles um das Thema Depressionen. Unter der Schirmherrschaft von Frau Dipl.-med. Kornelia Seidel, lud das Soziale Netzwerk Lausitz alle Interessierten in den Vereinspavillon auf dem Sorauer Platz ein. Und die Gäste erschienen zahlreich.  In dem ausgefüllten Saal folgten die Anwesenden auf einer großen Leinwand den Worten von Morton Mies, der personifizierten Depression in Form einer Handpuppe. Anschließend schilderte ein Betroffener selbst den Weg in, aber auch aus der Krankheit. Der Expertenvortrag  sowie die darauf folgende Diskussionsrunde mit dem Dipl.-Psychologen Thomas Kroll klärte auf, informierte und machte deutlich, dass Depression jeden treffen kann, aber sie ist behandelbar. Depressionen können scheitern.

Das perfekte Ende für diesen Abend war gefunden, als eine Besucherin im Publikum den Mut fasste, aufstand und den Anwesenden beteuerte: „Ich konnte diese Krankheit überwinden und sie alle schaffen das auch. Seien sie stark. Geben sie nicht auf. Und das Wichtigste, seien Sie gut zu sich selbst!“ Rührende Abschlussworte für eine rundum gelungene Veranstaltung.

Schirmherrin Kornelia Seidel (2.v.r.) und das Soziale Netzwerk LausitzIMG_0523 bearbeitetIMG_0488 bearbeitet 2

Tagged , ,

Depression kann jeden treffen

Eine Depression ist weder ein persönliches Versagen noch ein unabwendbares Schicksal, sondern eine Erkrankung, die sich in aller Regel gut behandeln lässt.
„Wir klären auf und zeigen Wege aus der Depression!“
Unter der Schirmherrschaft von Frau Dipl.-Med. Kornelia Seidel zeigen wir am Donnerstag, den 16.Oktober 2014 ab 16 Uhr im Vereinspavillon Weißwasser Sorauer Platz 2, wie die Depression siegt und wie sie scheitert.
Dipl.-Psychologe Thomas Kroll weiß um den Kampf mit dieser Krankheit und möchte sein Wissen  an Sie vermitteln. Zusätzlich stellen sich auf dem „Markt der Möglichkeiten“ Hilfsangebote des gesamten Landkreises Görlitz vor. Auch Sie können hier Ihre Unterstützung anbieten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Um Voranmeldung unter der 03576/ 218270 wird gebeten.

Tagged , , ,

Unser Ausflug ins Schullandheim Jerischke

Am 24.09.2014 unternahmen wir, die Seniorengruppe des „Treff am Park“ in Bad Muskau, einen Tagesausflug ins Schullandheim Jerischke. Wir wurden sehr herzlich vom Ehepaar  Trohn, den Betreibern des Schullandheims  begrüßt. Bei selbstgebackenen Kuchen mit Schlagsahne und Kaffee gab es einen Videovortrag, über das Schullandheim und Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Auf dem Gelände des Schullandheims gibt es einen Pavillon, wo man Interessantes über die Entstehung des Bad Muskauer Faltenbogens erfahren kann. Das Gelände ist behindertenfreundlich gestaltet, so dass auch Rollstuhlfahrer bzw. Menschen mit Rollator gut vorankommen. Später gab es für alle Bratwurst vom Grill, Salate und kleine Schnittchen. Es war alles sehr lecker. Wir möchten uns ganz herzlich beim Sponsor Herr Stephan Kaiser, Geschäftsführer der  Ver- und Entsorgungswerke Bad Muskau , bedanken. Herzlichen Dank auch den Fahrern  Frau Baumgart und Herr Unger vom Fahrdienst Kunze. Sie haben uns sicher und informativ auf der Neißestraße nach Jerischke gefahren. Das war für die Senioren sehr angenehm, weil viele diesen Weg nicht mehr fahren können.P1030057

Tagged , ,

Veranstaltung im Pavillon

Das Soziale Netzwerk Lausitz lädt Sie recht herzlich ein zu einem musikalisch – literarischen Nachmittag unter dem Motto:  “Schlesien- gestern und heute”.  Dieses Programm wird gestaltet von Hans Friedland und Rainer Wetzorke.

Wir freuen uns, Sie am Dienstag, dem 07. Oktober 2014 um 14.00 Uhr im Vereinspavillon Sorauer Platz 2 in Weißwasser zu begrüßen.

Für Kaffee und Kuchen ist gesort. Der Unkostenbeitrag ist 2,50 €. Um Voranmeldung unter Telefon: 03576/218270 wird gebeten.

Tagged
Seite 10 von 15« Erste...89101112...Letzte »