Das Soziale Netzwerk Lausitz macht das Älterwerden schöner

Mit dem neuen Jahr beginnen auch die Vorsätze: Das Rauchen aufgeben, mehr Sport treiben oder sich gesünder ernähren. Wir versuchen unserem Körper etwas Gutes zu tun und wollen lange fit bleiben. Nur eines können wir nicht verhindern: Wir werden alle älter. Aber wie sang der verstorbene Udo Jürgens so schön: “Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an. Mit 66 Jahren, da hat man Spass daran.”

Eine aktuelle Studie über den deomografischen Fortgang Ostdeutschlands hat dabei ergeben, dass die Lausitzer Alterstruktur sich hin zu einer immer älter werdenden Bevölkerung entwickelt. Umso wichtiger ist es, regionale Angebote zu schaffen, die den Senioren ein angenehmes und abwechslungsreiches Leben bieten können. Seit seiner Gründung verwirklicht das Soziale Netzwerk Lausitz ein Szenarium, das sich auf die Bedürfnisse älterer Menschen konzentriert. Dafür wurde dem Sozialen Netzwerk Lausitz in der Lausitzer Rundschau vom 20. Januar 2015 überregional gedankt und die Presse lobte das Engagement der gemeinnützigen GmbH.

“Viele kreative und engagierte Akteure vor Ort seien mit ihren ausgezeichneten Ideen Vorbild für andere und zeigen Chancen auf. So ist das Soziale Netzwerk Lausitz gGmbH in Weißwasser als Sammelbecken für soziales Engagement tätig. Das Projekt will regionale Unternehmen mit engagierten Vereinen und Organisationen zusammenbringen, um gemeinsam der älteren Bevölkerung in der Region langfristig mit Angeboten wie Kulturtreffs, Mittagstisch oder Ausflügen eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.”

Den gesamten Artikel können Sie hier lesen > LR 20.01.2015

Modenschau im Pavillon

Der Reiseklub für Senioren des Sozialen Netzwerk Lausitz veranstaltet am Mittwoch, dem 11.Februar 2015 um 14.30 Uhr im Vereinspavillon Sorauer Platz 2 in Weißwasser eine Modenschau unter dem Motto „Adrett reisen“.
Präsentiert wird trendige Damenmode für die reife Frau von Konfektionsgröße 36 bis 52.
Die Damenmode wird vorgeführt von unseren Kundinnen des Reiseklubs. Unsere Models zeigen die Damenmode in unterschiedlichen Konfektionsgrößen und gestalten somit die Modenschau aktiv mit.
Die gezeigte Damenmode und das passende Beiwerk wie Taschen, Schmuck und Tücher können an diesem Tag unter fachlicher Beratung käuflich erworben werden.
Auch werden die aktuellen Reiseangebote für das Jahr 2015 des Reiseklubs für Senioren vorgestellt.
Der Unkostenbeitrag für diese Veranstaltung beträgt inklusive einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen 4,00 €.
Eine Voranmeldung unter Telefon 03576/241509 ist bis 03.02.2015 erforderlich.

Neugründung einer Selbsthilfegruppe Depression

Eine vorübergehende Niedergeschlagenheit kennt jeder von uns – gerade in der dunklen Jahreszeit. Doch wenn diese über längere Zeit den Alltag bestimmt, kann eine ernst zu nehmende Depression Ursache sein und eine Therapie erforderlich sein.
Das Soziale Netzwerk Lausitz ist Träger der Selbsthilfekontaktstelle KISS. Hier erhalten Ratsuchende individuelle Hilfestellungen in schwierigen Lebenssituationen und es werden Möglichkeiten des Austauschs mit Gleichgesinnten geschaffen. Aktuell befindet sich für Weißwasser eine Selbsthilfegruppe „Depression“ in Gründung und Interessierte sind herzlich eingeladen, mehr zu erfahren.

frau linke

Simone Linke ist neue Ansprechpartnerin der KISS in Weißwasser

 

KISS Weißwasser, Ansprechpartnerin: Simone Linke
Glückaufstraße 11 A, Weißwasser

Sprechzeiten:
Dienstag: 10.00 – 18.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 – 16.00 Uhr

Letzte Tagesfahrt 2014 und Verabschiedung Frau Hannusch

Die letzte Tagesfahrt für das Jahr 2014 des Reiseklubs für Senioren ging am 09.Dezember 2014 nach Pulsnitz. 95 Reisegäste und 2 Reisebussen wurde zuerst die Pulsnitzer Lebkuchenfabrik besichtigt. Die Angestellten in  der Lebkuchenfabrik haben in der Vorweihnachtszeit alle Hände voll zu tun. Danach hatten die Besucher noch die Gelegenheit frische Lebkuchen zu kaufen, wovon rege Gebrauch gemacht wurde.
In der Gaststätte „Schützenhaus“ wurde  Mittag gegessen und Kaffee getrunken. Der Alleinunterhalter sorgte im „Schützenhaus “ für gute Stimmung mit Musik und tollen lustigen Einlagen.
Es war die letzte Tagesfahrt für das Jahr 2014, aber auch die letzte Tagesfahrt für unsere langjährige Mitarbeiterin Jutta Hannusch. Sie verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. Viele Jahre war sie Ansprechpartner und Reisebegleiter des Reiseklubs für Senioren. Frau Manuela Thomas, Geschäftsführerin des Sozialen Netzwerk Lausitz und Marcel Walther von Becker Strelitz Reisen, bedankten sich für die langjährige gute Zusammenarbeit. Wir wünschen Frau Hannusch für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit.

IMG_0647
IMG_0660

Das Soziale Netzwerk Lausitz sagt Danke

Ein chinesisches Sprichwort sagt:
„Gegenseitige Hilfe macht selbst arme Leute reich“.
Die Zahl der Hilfebedürftigen wird in unserer Region größer, umso wichtiger ist das ehrenamtliche Engagement. Menschen, die Hilfebedürftige unterstützen, verdienen unsere Anerkennung.
Das Soziale Netzwerk Lausitz sagte Anfang Dezember bei einer Weihnachtsfeier im Hegel-Café in der Hegelpromenade 1 in Weißwasser Danke für den unermüdlichen Einsatz den ehrenamtlichen Helfern des gemeinnützigen Trägers.
So unterstützten im Jahr 2014 ca. 54 ehrenamtlich Engagierte des Sozialen Netzwerk Lausitz über 200 Personen im Gebiet zwischen Bad Muskau, Krauschwitz und Weißwasser.
Sie sind in der Alltagsbegleitung für Senioren, als Wegbegleiter für Menschen mit psychischen Erkrankungen, in Seniorentreffs und im Kulturtreff im Pavillon tätig.
In gemütlicher Runde wurde geplaudert, gewichtelt und auch der Weihnachtsmann schaute vorbei.
Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.
Auch im kommenden Jahr sind unsere ehrenamtlichen Helfer weiter in unserer Region aktiv.

IMG_0588

Weihnachten nicht allein sein

Das Soziale Netzwerk Lausitz bietet Menschen, die Weihnachten allein sind, die Möglichkeit ein paar Stunden in gemütlicher Runde zu verbringen.
Am 24.Dezember 2014 öffnet die Selbsthilfekontaktstelle KISS Weißwasser in der Glückaufstraße 11A
von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr und der Treff am Park in Bad Muskau am Markt 19 von 14.00 Uhr –16.00 Uhr die Türen. Jeder Besucher bringt eine Kleinigkeit mit, selbstgebackene Kekse, Kuchen oder Stollen. Dann kann der Tisch gedeckt werden für ein weihnachtliches Beisammensein.
Voranmeldungen dringend erwünscht:
Interessenten melden sich bitte bis zum 18.Dezember 2014 unter Tel. 03576/218270 an.

Tagged , ,

Bald nun ist Weihnachtszeit

Das Soziale Netzwerk Lausitz lädt recht herzlich ein zu einem vorweihnachtlichen Programm unter dem Motto:
“Bald nun ist Weihnachtszeit”. Es wird gestaltet durch das Flötenensemble “Flaut dulce”, dem Theater der Generationen vom SpinnNetz und Gottfried Heider an der Trompete.
Diese Veranstaltung findet am Freitag, dem 05. Dezember 2014 von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr im Generationstreff SpinnNetz, Sorauer Platz 1 in Weißwasser statt.
Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Der Unkostenbeitrag ist 2,50 €.

Flyer–> Kulturtreff -05.12.2014

Tagged , ,

Tagesfahrt nach Schönheide zum “Schlachtefest”

In einem Leserbrief schrieb uns Frau Anneliese Jurischka aus Weißwasser:

Am 06.November 2014 fuhr ich mit dem Reiseklub für Senioren des Sozialen Netzwerk Lausitz zum Schlachtefest nach Schönheide bei Spremberg.
In der Gaststätte „Zum Dorfkrug“ in Schönheide angekommen, gab es Kaffee und Kuchen. Es folgte ein buntes Programm mit dem Alleinunterhalter Thomas Lorber aus Döbern. Mit seinem Akkordeon sorge er für gute Stimmung. Es wurde geschunkelt, gesungen und auch das Tanzbein konnte geschwungen werden. Seine witzigen Einlagen brachten uns sehr oft zum Lachen. Im Anschluss gab es dann das mit Freude erwartete und auch wirklich leckere Abendessen: Die Schlachteplatte.
Es war ein schöner Ausflug und ich freue mich schon auf die nächste Tagesfahrt des Reiseklubs für Senioren.
Schlachteplatte

Tagged ,

Erfolgreicher Auftakt zu “Bin ich anders, weil…?”

„Nachdem ich mich wieder einmal ins Delirium getrunken hatte, bekam ich plötzlich Halluzinationen. Würmer krochen aus meinem Körper. Riesige Insekten krabbelten an mir herum. Als ich letztendlich panisch ins Krankenhaus rannte, hatte ich das Gefühl verfolgt zu werden. Allerdings nicht von Menschen, sondern von Bäumen.“ So offen und mutig schilderten am vergangenen Donnerstag, dem 6. November Betroffene ihre Erfahrungen. Diese Courage wurde von den Anwesenden mit viel Applaus gewürdigt. Jeder konnte zu Wort kommen und sich über das Thema äußern, das an diesem Tag in Weißwasser im Mittelpunkt stand: Die Alkoholsucht. „Mit 14 lag ich das erste Mal auf der Intensivstation. Diagnose: Alkoholvergiftung. Als meine Eltern mich abholten schimpfte meine Mutter unentwegt, aber mein Vater meinte nur: »Lass den Jungen doch auch mal was trinken!«. Das war dann für mich so etwas wie eine Einladung.“

Informativ und kurzweilig führte Carol Blatt vom Sozialteam Haus am Hain die zahlreichen Gäste durch den Abend. Zusammen mit dem Sozialen Netzwerk Lausitz und dem Stadtverein Weißwasser organisierte sie die Veranstaltung „Bin ich anders, weil ich alkoholabhängig bin?“. Schirmherr Matthias Reuter, Sozialplaner im Landkreis Görlitz, lobte das Engagement in der Stadt und sprach von Weißwasser als eines der Vorbilder für den gesamten Landkreis. Davon motiviert, wurde zum Abschluss auch schon der nächste Teil der neuen Veranstaltungsreihe angekündigt. Anfang 2015 wird es dann heißen: „Bin ich anders, weil ich drogenabhängig bin?“ Insbesondere die Crystal-Problematik wird hier in den Fokus gesetzt.

 

 

Carol Blatt vom Sozialteam Weißwasser führte fachlich durch die DiskussionBei "Bin ich anders, weil..." kommen Betroffene zu Wort.

Ein Schirm für den Schirmherren Matthias Reuter, Sozialplaner im Landkreis Görlitz

Etwa 60 Betroffene, Angehörige, Interessierte und Fachexperten waren bei der 1. Veranstaltung "Bin ich anders, weil..." dabei.

Tagged ,

130 Besucher beim Anti-Depressionstag

„Ein Mann kommt zum Arzt. Sagt, er habe Depressionen. Das Leben sei hart und grausam. Sagt, er fühle sich allein in einer bedrohlichen Welt, deren Zukunft vage und unsicher sei. Der Arzt sagt: Kein Problem. Der große Clown Pagliacci gastiert in der Stadt. Sehen sie ihn sich an. Das heitert auf. Der Mann bricht in Tränen aus, und sagt: Herr Doktor… ich bin Pagliacci.“

Passend zu dieser kleinen Anekdote, drehte sich am 16. Oktober  in Weißwasser alles um das Thema Depressionen. Unter der Schirmherrschaft von Frau Dipl.-med. Kornelia Seidel, lud das Soziale Netzwerk Lausitz alle Interessierten in den Vereinspavillon auf dem Sorauer Platz ein. Und die Gäste erschienen zahlreich.  In dem ausgefüllten Saal folgten die Anwesenden auf einer großen Leinwand den Worten von Morton Mies, der personifizierten Depression in Form einer Handpuppe. Anschließend schilderte ein Betroffener selbst den Weg in, aber auch aus der Krankheit. Der Expertenvortrag  sowie die darauf folgende Diskussionsrunde mit dem Dipl.-Psychologen Thomas Kroll klärte auf, informierte und machte deutlich, dass Depression jeden treffen kann, aber sie ist behandelbar. Depressionen können scheitern.

Das perfekte Ende für diesen Abend war gefunden, als eine Besucherin im Publikum den Mut fasste, aufstand und den Anwesenden beteuerte: „Ich konnte diese Krankheit überwinden und sie alle schaffen das auch. Seien sie stark. Geben sie nicht auf. Und das Wichtigste, seien Sie gut zu sich selbst!“ Rührende Abschlussworte für eine rundum gelungene Veranstaltung.

Schirmherrin Kornelia Seidel (2.v.r.) und das Soziale Netzwerk LausitzIMG_0523 bearbeitetIMG_0488 bearbeitet 2

Tagged , ,
Seite 10 von 15« Erste...89101112...Letzte »
CLOSE
CLOSE