Engagementpreis 2018 für den Raum Weißwasser verliehen

Vielfalt im bürgerlichen Engagement  durch die Freiwilligenzentrale und den Landkreis Görlitz gewürdigt

Vereine und Bürger für ihren sozialen Einsatz ausgezeichnet

Ob sich viele oder wenige Menschen für eine Sachen begeistern, spielt keine Rolle. Wichtig ist, mit wie viel Herzblut sie sich einbringen. Dieses Herzblut war am 05.12. im Turm am schweren Berg ganz intensiv zu spüren. Die Nominierten, oder auch die, die nominiert haben, konnten ihre Projekte vorstellen. Es war pure Freude und viel positive Energie, die den Raum füllten. Die emotionalen Vorträge und Präsentationen ließen die Gäste eintauchen in die Arbeit der Vereine oder Ehrenamtler:

 

Das DRK hat einen wunderbaren Film gedreht, der Einblick in alle Aufgabenbereiche gibt, und der die Wichtigkeit des roten Kreuzes nicht nur hier vor Ort, sondern auch überregional eindrücklich beschreibt.

Das „Dreamteam“ aus Gablenz (Peter Weszkalnys und Johannes Rackel) ist wichtiger Bestandteil bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen vor Ort und im Besonderen bei der Umsetzung der Fördermaßnahmen im Rhododendron Park.

Für die musikalische Untermalung bei diversen Veranstaltungen ist Frau Jebas zuständig. Als Vorstandsvorsitzende des Stadtchores Weißwasser fördert sie das Vereinsleben und gestaltet künstlerisch die Weiterentwicklung des Chores mit. Das Projekt „ Stadtkinderchor“ ist ihr Verdienst.

Als Gründer des Vereins Herzenswünsche e.V. ist Silko Hoffmann, der selbst körperlich eingeschränkt ist, unermüdlich bei der Erfüllung von Wünschen, die kranke Kinder haben – und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Wünsche erfüllt nicht nur Herr Hoffmann, sondern auch das Glasmuseum Weißwasser – den Wunsch die Vergangenheit in der Erinnerung zu behalten. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Museen, kulturellen Einrichtungen oder auch Bildungseinrichtungen wird das Leben der Weißwasseraner Glasmacher auch mal in einem anderen Licht gezeigt.

Der Förderverein Museum Sagar e.V. hält auch die Erinnerungen wach, an die Identität der Region und der hier lebenden Menschen. Eine Reise in die Vergangenheit tritt man an, wenn man sich Zeit für einen Museumsbesuch nimmt oder Workshops und Kleinkunstveranstaltungen besucht.

Identität entsteht auch durch Bildung. Und diesen Auftrag hat sich Frau Brigitte Taube auf den Buchdeckel geschrieben. Sie ist in Bad Muskau für viele Leseratten fleißig, als Bibliothekarin oder als Vorleserin. Und wenn sie noch Kapazitäten hat, organisiert sie für Kinder wunderbare Geburtstagsfeiern im Schloß. Sicher mit der ein oder anderen schönen Geschichte im Gepäck.

Hagen Hördter ist eher tierisch unterwegs. Als Vorsitzender der „Vereinigung der Ziergeflügel und Exotenzüchter Weißwasser“ hatte er in diesem Jahr mit seinen Helfern viel zu tun. Neue Räumlichkeiten mußten gefunden und die Ausstellung in der Telux auch zur Zufriedenheit der Tiere eingerichtet werden.

Um den „geistlichen“ Rahmen kümmert sich Herr Hartmut Schirrock aus Weißwasser. Er unterstützt den Erhalt der Kreuzkirche und die Kirchturmausstellung, neben seiner Tätigkeit als Uhrmacher und Stellvertreter des Oberbürgermeisters.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Vielfalt im Ehrenamt läßt erahnen, wie engagiert auch andere Bürger unserer Heimat sind, die sich nicht für den Engagement-Preis beworben haben. Vielen Dank an alle, die in ihrer freien Zeit für das Gemeinwohl tätig sind. Auf dass wir in Kontakt bleiben miteinander, füreinander und ein gemeinschaftliches Miteinander trotz verschiedener Interessen immer im Blick haben.

Von Herzen dankt Ihnen allen die Freiwilligenzentrale als Koordinierungsstelle für das Ehrenamt.

Sind auch Sie interessiert an einer ehrenamtlichen Tätigkeit, oder suchen Sie freiwillige Helfer? Dann wenden Sie sich gern an die Freiwilligenzentrale – die Koordinierungsstelle für das Ehrenamt – beim Sozialen Netzwerk Lausitz unter 03576 / 21 82 70.

Eintrag wurde geschrieben in Allgemein. Bookmark permalink.

Kommentare geschlossen