Menschen mit psychischen Erkrankungen

Normalität und ehrenamtliche Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen

  • Haben Sie in der Vergangenheit viel schlimmes durchlebt?
  • Möchten Sie eine neue Lebensperspektive entwickeln?
  • Fällt Ihnen die Rückkehr ins Alltagsleben nach oder während Ihrer psychiatrischen Behandlung schwer?
  • Suchen Sie persönliche Kontakte?

Menschen in psychischen Krisen benötigen viel Zeit. Zeit für persönliche Gespräche, Zeit, um wieder Zuwendung und soziale Begegnung erfahren und annehmen zu können. Das Soziale Netzwerk Lausitz hat sich als Kompetenzpartner für niederschwellige Hilfen und die Vermittlung ehrenamtlichen Engagements etabliert.

Eine neue Säule psychiatrischer Hilfen für die Region bildet die Initiative „Ehrenamtliche Wegbegleitung von Menschen mit psychischen Belastungen und chronisch psychischen Erkrankungen“, das seit April 2014 in Weißwasser, Krauschwitz und Bad Muskau umgesetzt und von der Auerbach Stiftung begleitet und unterstützt wird.

„Die 7 Wegbegleiter des Sozialen Netzwerk Lausitz helfen dabei, den Bedürfnissen psychisch Kranker außerhalb der engen zeitlichen Grenzen der professionellen Helfer gerecht zu werden. Wir verstehen unser Angebot als eine Ergänzung des Hilfesystems durch ehrenamtliches, bürgerschaftliches Engagement“, erklärt Geschäftsführerin Manuela Thomas.

Derzeit werden 24 von psychischen Belastungen oder chronisch psychischen Erkrankungen Betroffene betreut. Die Erkrankungen weisen ein breitgefächertes Spektrum auf. Neben Suchterkrankungen gehören Angststörungen, Zwangserkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, phobische Klienten und geistig behinderte Menschen zu der täglichen Arbeit der Wegbegleiter.

Das Soziale Netzwerk Lausitz kooperiert mit den verschiedenen professionellen Einrichtungen der Region, koordiniert hier die Besuchsdienste und organisiert Patenschaften.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Tel. 0 35 76 – 21 82 66.

Flyer_Wegbegleiter

 

Kommentare geschlossen