Monats-Archiv: März 2015

„Der Frühling zündet die Kerzen an“

Das Soziale Netzwerk Lausitz veranstaltet am Dienstag, dem 07.April 2015 von 14.30 Uhr – 17.00 Uhr im Generationstreff „SpinnNetz“ ein Frühlingsprogramm mit Liedern, Gedichten und klassischen Musikstücken, dargeboten von einem Flötenensemble der Kreismusikschule Weißwasser.
Aufgrund begrenzter Platzkapazität ist eine Anmeldung unter 03576/218270 bis zum 02.April 2015 unbedingt erforderlich.
Der Unkostenbeitrag ist 2,50 €.
Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Die Lausitzer Sozialpaten stellen sich vor

Die Initiative „Lausitzer Sozialpaten“ nimmt deutlich Gestalt an. Anhand vieler Ideen und Angebote wird deutlich: Die Region möchte sich engagieren. Um Einsicht in dieses Engagement für alle zu ermöglichen, pflegt das Soziale Netzwerk Lausitz eine Facebook-Seite, in der wöchentlich neue Sozialpaten vorgestellt werden. Und auch die Homepage der Lausitzer Sozialpaten wird stetig aktualisiert. Interessierte schauen also hier vorbei:

https://www.facebook.com/lausitzersozialpaten
http://www.lausitzer-sozialpaten.de/

Lausitzer Sozialpaten im Schloss Bad Muskau

„Ich bleibe hier kleben, ich bleibe hier leben. Von wegen zu grau. Ich habe dich nie so gesehen.“ Mit diesen passenden Worten eröffnete der Sänger Guillermo Morales der Band „Tipps für Wilhelm“ einen denkwürdigen Abend für die Region, für die Menschen, für alle die hier kleben und leben bleiben.

Im Festsaal des Neuen Schlosses Bad Muskau hießen am 04. März das Soziale Netzwerk Lausitz und Kästel Kollegen gut 200 Gäste zum Forumabend „Lausitzer Sozialpaten“ herzlich willkommen, darunter Landrat Bernd Lange, Sozialdezernentin Martina Weber und als Vertreterin der Staatskanzlei Sachsen Frau Heike Zettwitz.

Zu Beginn der Veranstaltung stand gleich eine wesentliche Frage im Raum: „Was brauchen wir in unserer Region? Die Antwort mag schnell gefunden sein: Ein gesteigertes Innovationsbewusstsein, Ideenreichtum, vernetztes Denken, einen größeren Aktionsradius, Nachwuchskräfte, Jobs und eine bessere Handlungsfähigkeit. Aber wie soll das alles umgesetzt werden? Das Projekt „Lausitzer Sozialpaten“ möchte sich der Aufgabe gern annehmen.“, so Manuela Thomas, Geschäftsführerin des Sozialen Netzwerk Lausitz. „Ein stärkeres gegenseitiges Engagement zwischen sozialen Institutionen bzw. Vereinen und professionellen Wirtschaftsunternehmen kann der Region die Selbstheilungskräfte geben, die sie so dringend benötigt“, fügte Daniel Kästel anschließend hinzu. Jeder kann sich einbringen und mit seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten etwas Gutes leisten, ohne dass dabei Geld eine übergeordnete Rolle spielt. Aber die Unterstützung findet nicht nur in eine Richtung statt. Der Weißwasseraner Oberbürgermeister Torsten Pötzsch beschreibt es dem 8-jährigen Lou in dem Film „Lausitzer Sozialpaten – Vertreten, verbinden, verantworten“ ganz einfach: „Wenn du gut in Mathe bist, kannst du ja einem Mitschüler bei den Hausaufgaben helfen und dafür bäckt er dir einen Kuchen.“ Den anwesenden Gästen erklärte der Film auf berührende Art und Weise, was ein Sozialpate eigentlich ist und wie genau regionales Engagement aussehen kann. Im Anschluss würdigte Manuela Thomas alle Sozialpaten und Patenprojekte.

So unterstützt ein Pflegedirektor beispielsweise jungen Nachwuchs dabei, in der Region einen Ausbildungsplatz zu finden. Der Geschäftsführer eines Gleisbauunternehmens macht sich für einen Sportverein stark. Oder es wird Kindern das Tanzen ermöglicht, da sie kostenfrei einen Raum zur Verfügung gestellt bekommen. Jeder Sozialpate wurde auf die Bühne gebeten und erhielt ein kleines Präsent. Den darauf folgenden Fachvortrag „Steuerliche Behandlung einer Sozialpatenschaft“ übernahmen Kästel Kollegen.

Das Projekt Lausitzer Sozialpaten wird nach der Richtlinie der Sächsischen Staatskanzlei „Demografischer Wandel“ gefördert, so dass Heike Zettwitz als Vertreterin der Staatskanzlei abschließende Worte fand. Der Abend machte allen Gästen bewusst, wie wichtig Engagement, Zusammenhalt, Professionalisierung, ein gegenseitiger Perspektivwechsel und der Glaube und die Zuversicht an unsere Heimat ist. Ideen haben wir alle, wie wir hier sind. Und wir wissen auch, was wir brauchen. Wir müssen uns nur auf den Weg machen.

Fotos vom Abend gibt’s auf unserer nagelneuen facebook-Seite unter https://www.facebook.com/lausitzersozialpaten.

Wir freuen uns auf viele „gefällt mir“-Klicks.